Allgemeine Informationen zum Bildungsangebot

Die Gedenk- und Bildungsstätte bietet Jugendgruppen und Schulklassen vielfältige Möglichkeiten an, sich mit der Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden, mit der Geschichte des Nationalsozialismus, mit der Vorgeschichte oder den Nachwirkungen zu befassen. Sie können sich die ständige Ausstellung unter sachkundiger Führung oder in einer von Mitarbeitern betreuten Kleingruppenarbeit erschließen. An Studientagen können selbst gewählte Themen unter Anleitung exemplarisch erarbeitet werden.

Mit Erwachsenen in der politischen und beruflichen Weiterbildung, Ausbildern und Unterrichtenden werden berufsspezifische Studientage und mehrtägige Seminarveranstaltungen durchgeführt. Die Veranstaltungen für Erwachsene sind in der Regel als berufsspezifische Seminare konzipiert. Ihr zentrales Thema ist das Verhalten der Angehörigen derjenigen Berufsgruppe, der sich die Seminarteilnehmer zurechnen, in der Zeit des Nationalsozialismus. Davon ausgehend wird diskutiert, welche Bedeutung die Geschichte der nationalsozialistischen Verbrechen heute haben kann. 

Mitgliedern von Studien- oder Fachseminaren und Lehrerkollegien bietet das Haus Fortbildungsveranstaltungen zur Gedenkstättenpädagogik und für den Unterricht in verschiedenen Fächern an. Die pädagogische Konzeption des Hauses wird vorgestellt und diskutiert. Darüber hinaus können Möglichkeiten und Probleme der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus im Schulunterricht erörtert werden.

Informationsblatt zur Bildungsarbeit (PDF)

• Pädagogische Materialien
    - Die Wannsee-Konferenz als Unterrichtsgegenstand

 
Ein AudioGuide in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch und Hebräisch kann an der Rezeption der Gedenkstätte für 3,00 EUR entliehen werden.

 


update: 23.06.2017