80 Jahre Krieg im Westen: Léon Poliakov

Eike Stegen ·

Am 10. Mai 1940, vor 80 Jahren, beginnt der deutsche Angriff im Westen. Léon Poliakov gerät als Soldat der französischen Armee in deutsche Gefangenschaft, kann fliehen und schließt sich dem Widerstand an. Der Historiker und Pionier der Holocaustforschung schildert in seinen Memoiren eigentümlich beschwingt die ersten Kriegsmonate.

Zerstörtes Recht

Flavia Citrigno ·

  • Erinnerungspolitische Bildungsarbeit
  • Veranstaltungen

Die Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz (GHWK) und die Hans-Litten-Schule (HLS, Bild oben) kooperieren seit Ende des Schuljahrs 2018/2019 miteinander. In den vergangenen Jahren besuchten Schulklassen der HLS regelmäßig die Gedenkstätte im Rahmen von Führungen, zu einer formellen Kooperation kam es jedoch erst im Frühjahr 2019.

Uns fehlt ein Bild: Sammelaufruf Deportationen Berlin

Dr. Christoph Kreutzmüller ·

  • Erinnerungspolitische Bildungsarbeit

Es ist kein Foto von den Verschleppungen aus Berlin bekannt: 75 Jahre nach Ende der Deportationen rufen wir deshalb alle Berlinerinnen und Berliner auf, zu Hause in ihren Fotoalben und Fotosammlungen zu schauen.

Passagen, Brüche, Perspektiven. Flucht historisch denken lernen.

Dr. Elke Gryglewski ·

  • Buchvorstellungen
  • Publikationen
  • Erinnerungspolitische Bildungsarbeit

#ZuhauseBleiben und dabei unsere Bildungsmaterialien (wieder) kennenlernen: In unserer Dokumentensammlung „Passagen, Brüche, Perspektiven. Flucht historisch denken lernen“, erschienen im September 2018, werden verschiedenste historische Fluchtprozesse beleuchtet. Jetzt bestellen!

„Er schoss die Leute einfach wahllos nieder.“

Dr. Christoph Kreutzmüller ·

  • Erinnerungspolitische Bildungsarbeit

Im Frühjahr 1949 wurde vor dem Landgericht Würzburg ein Verfahren gegen ehemalige Mitarbeiter der dortigen Geheimen Staatspolizei durchgeführt. Als 43. Zeuge wurde am 8. April 1949 Siegfried Adler vernommen. Er erinnerte sich an die Brutalität von Dr. Rudolf Lange - der am 20. Januar 1942 in Wannsee als Fachmann des Massenmordes dabei war.

Dr. Rudolf Lange