Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz mit Einschränkungen geöffnet

Die Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz war von Samstag, 13. März 2020, bis Sonntag, 10. Mai 2020, geschlossen. Die erst im Januar neu eröffnete Dauerausstellung „Die Besprechung am Wannsee und der Mord an den europäischen Jüdinnen und Juden“ ist aktuell mit Einschränkungen zugänglich. Ebenso können die Sonderausstellungen in Haus und Garten sowie die Joseph Wulf Bibliothek mit Einschränkungen besucht werden.

Entnehmbare Tafeln in unserer neuen Dauerausstellung machen Handschuhe erforderlich. (Foto: GHWK Berlin)
  • Haus und Garten sind von Montag bis Sonntag 10-18 Uhr geöffnet.
  • Der Garten und die Ausstellungen im Garten sind frei zugänglich. Bitte beachten Sie auch hier die geltenden Kontaktbeschränkungen und den Mindestabstand von 1,5m. 
  • Um den Mindestabstand in den Ausstellungsräumen zu gewährleisten, können wir in der Ausstellung höchstens 20 Personen gleichzeitig willkommen heißen.
  • Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Wir freuen uns auf Einzelbesucherinnen und -besucher: Bitte beachten Sie auch bei uns die geltenden Kontaktbeschränkungen. 
  • Ein Mund-Nasen-Schutz sowie Handschuhe (für Touchscreens, taktile Modelle, Dreh-Elemente und entnehmbare Tafeln) müssen beim Besuch der Ausstellungsräume getragen werden. Einweg-Handschuhe sind am Empfang erhältlich.
  • Die Ausleihe von Audio- und Mediaguides ist vorerst nicht möglich. Sie können Ihr eigenes Gerät (Smartphone, Tablet) mitbringen und unsere WebApp unkompliziert und ohne Download nutzen - natürlich auch daheim.
  • Die Bibliothek ist Montag bis Freitag, 10-18 Uhr, geöffnet. Bitte melden Sie sich für die Nutzung des Lesesaals an: library[at]ghwk.de oder telefonisch: 030 80 50 01-20. Bitte tragen Sie auch bei Ihrem Besuch in der Bibliothek einen Mund-Nasen-Schutz.

Der Direktor der Gedenk- und Bildungsstätte, Dr. Hans-Christian Jasch: „Wir freuen uns darauf, zumindest einem begrenzten Publikum wieder Zugang zu der Gedenk- und Bildungsstätte eröffnen zu können und damit Besucherinnen und Besuchern nach der Corona-bedingten Schließung auch wieder die Möglichkeit zu geben, die neue Dauerausstellung zu sehen. Ich hoffe, dass in Bälde auch wieder Führungen und Seminare unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln möglich werden.“

Portrait Eike Stegen

Eike Stegen

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit