Stellenausschreibung

In der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz soll zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle

der Leitung der Abteilung Bildung und Forschung und
der stellvertretenden Leitung der Gedenk- und Bildungsstätte (m/w/d)
- Entgeltgruppe 14 (TVöD-VKA) –

in Vollzeit besetzt werden.

© GHWK Berlin, Thomas Bruns
Eingang zur Dauerausstellung in der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz

Seit Gründung der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz gehört die Bildungsarbeit zum zentralen Aufgabenbereich der international renommierten Einrichtung. In besonderer Weise verbinden sich zeithistorische Forschung und pädagogische Vermittlung zu einem integrativen Konzept forschenden Lernens. Gesucht wird eine erfahrene und kreative Persönlichkeit, die in der Lage ist, Forschung und Bildung auf innovative Weise zusammenzudenken und auf der Grundlage bereits erprobter und bewährter Ansätze neue Konzepte in Teamarbeit zu entwickeln. Die Stelle ist mit der stellvertretenden Leitung der Gedenk- und Bildungsstätte verbunden und arbeitet in engem Austausch mit der Direktorin des Hauses. Sehr gute Kommunikationsfähigkeit nach innen und außen stellt eine Grundbedingung für die erfolgreiche Ausübung der Tätigkeit dar.

Wir bieten Ihnen eine Mitarbeit in einem engagierten und motivierten Team und eine kollegiale Arbeitsatmosphäre, in einer Gedenk- und Bildungsstätte, die regional, national und international sehr gut vernetzt und renommiert ist.

Aufgaben:

  • Unterstützung und Beratung der Direktorin bei der Leitung der Gedenk- und Bildungsstätte, ihrer inhaltlichen Ausrichtung, Weiterentwicklung der zielgruppenspezifischen Vermittlungsarbeit und des wissenschaftlichen Profils sowie bei der Repräsentation der Gedenk- und Bildungsstätte im In- und Ausland
  • Leitung der Abteilung Bildung und Forschung sowie Personalmanagement der festen und freien Mitarbeiter*innen der Abteilung
  • Konzeption, Organisation und Qualitätssicherung einer innovativen und partizipativen Bildungs- und Vermittlungsarbeit für die Zielgruppen der Gedenk- und Bildungsstätte
  • Finanz- und Budgetverantwortung für die Abteilung Bildung und Forschung
  • Konzeption und Durchführung von Führungen, Studientagen und Seminaren in analoger und digitaler Form
  • Weiterentwicklung der pädagogischen Ansätze und Erstellung von Bildungsmaterialien und Online-Angeboten
  • Konzeption, Durchführung und Begleitung von Forschungs- und Publikationsprojekten in den Themenbereichen: Nationalsozialismus und Holocaust, Erinnerungskultur, politisch-historische Bildung, antisemitismuskritische Bildungsarbeit und Geschichtsdidaktik
  • Mitarbeit an der Weiterentwicklung von Ausstellungen und Publikationsreihen
  • Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen der Gedenk- und Bildungsstätte (insbesondere der Bibliothek)
  • Akquirierung von Drittmitteln und projektgebundener Förderung
  • Vernetzung und Kooperation mit nationalen und internationalen Partner*innen
  • Mitarbeit bei der Repräsentation der Gedenk- und Bildungsstätte in (Online-)Medien und sozialen Netzwerken

Anforderungen:

  • Abgeschlossenes wissenschaftliches Studium in einer für die Tätigkeit geeigneten Fachrichtung wie (Zeit-)Geschichte, Politische Wissenschaften oder Pädagogik
  • Spezifische Fachkenntnisse zur Geschichte des Nationalsozialismus und des Holocaust bzw. zur Gedenkstättenpädagogik, nachgewiesen durch entsprechende Fachveröffentlichungen oder / und Promotion
  • Mehrjährige berufliche Erfahrungen in der historisch-politischen Bildungsarbeit
  • Erfahrungen im konzeptionellen Arbeiten im Bereich Gedenkstätten (national und international)
  • Fähigkeit zum kreativen, innovativen und lösungsorientierten Arbeiten
  • Sehr gute Führungskompetenz
  • Hohe soziale sowie kommunikative Kompetenz und Teamfähigkeit
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und der englischen Sprache in Wort und Schrift

Von Vorteil sind ferner:

  • Leitungserfahrung
  • Forschungserfahrung
  • Erfahrung im Umgang mit Medien und Öffentlichkeit
  • Erfahrungen im Einwerben von Drittmitteln
  • Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Institutionen im internationalen Kontext, gute nationale und internationale Vernetzung
  • Kenntnisse einer weiteren Fremdsprache

Bewerbungsfrist:                  17.05.2021

Schwerbehinderte Bewerber (m/w/d) werden bei gleicher Eignung und Befähigung entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen bevorzugt berücksichtigt. Ein Nachweis ist beizufügen.

Die Förderung der Chancengleichheit aller Beschäftigten ist für uns selbstverständlich. Wir begrüßen daher Bewerbungen aus allen Altersgruppen, unabhängig von Geschlecht, kultureller und sozialer Herkunft, Behinderung, Religion, Nationalität, Weltanschauung und sexueller Orientierung.

Die Stelle ist nicht teilzeitgeeignet.

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, tabellarischer Lebenslauf inkl. beruflichem Werdegang, Zeugnisse, Beurteilungen, Referenzen) bis zum 17.05.2021

in elektronischer Form an: bewerbung@ghwk.de

oder an die

Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz

Frau Deborah Hartmann

Am Großen Wannsee 56-58

14109 Berlin

 

Aus Kostengründen werden eingereichte Bewerbungsunterlagen nur dann zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist. Soweit Sie Ihrer Bewerbung keinen Rückumschlag beifügen, wird davon ausgegangen, dass Sie auf eine Rückgabe Ihrer Unterlagen verzichten. In diesem Fall werden Ihre Unterlagen nach Abschluss des Auswahlverfahrens ordnungsgemäß vernichtet. Kosten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, werden nicht erstattet.