Der Holocaust als Ausgangspunkt - französisch-deutscher Dialog

Chancen und Herausforderungen der Bildungsarbeit zum Thema Shoah. Ein Seminar für Lehrkräfte und Multiplikator*innen in Paris, in Zusammenarbeit mit dem Mémorial de la Shoah.

Die Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee Konferenz lädt Lehrkräfte und Multiplikator*innen herzlich ein zu einem deutsch-französischen Weiterbildungsseminar zum Thema Chancen und Herausforderungen der Bildungsarbeit zur Shoah.  

Das Seminar findet in Kooperation mit dem Mémorial de la Shoah am 26. und 27. Mai in Paris statt 

Die Kosten für drei Übernachtungen sowie die Verpflegung werden übernommen. 

Inhaltlich thematisiert das Seminar, das sich an deutsche und französische Lehrkräfte und Muliplikator*innen richtet, verschiedene Aspekte der Geschichte der Shoah in Frankreich. Es werden hierbei auch Möglichkeiten des Transfers von Bildungsansätzen in einen deutschen Kontext diskutiert. 

Neben eher theoretischen Inputs werden sowohl Führungen durch das Mémorial de la Shoah, das jüdische Viertel Marais in Paris als auch pädagogische Workshops angeboten. Darüber hinaus soll es Zeit zum Austausch untereinander geben.

Zeit und Ort

Mémorial de la Shoah, 17 Rue Geoffroy l'Asnier, 75004 Paris, Frankreich

26. und 27. Mai 2022

Sprachen

Französisch und Deutsch, simultan oder konsekutiv übersetzt

Koordinatoren und Moderatoren

Matthias Haß, Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz 

Anna Stocker, Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz 

Katja Beckel, Mémorial de la Shoah 

Bruno Boyer, Mémorial de la Shoah