Online-Ausstellungen

Die Gedenk- und Bildungsstätte zeigt Online-Ausstellungen zu unterschiedlichen Themen. Durch die Digitalisierung können die Inhalte weltweit abgerufen werden. Bisher werden Online-Ausstellungen auf Deutsch, Englisch und Polnisch, demnächst auch auf Russisch angeboten.

Zu den Online-Ausstellungen

Digitale Foto-Ausstellung zum deutschen Überfall auf Polen 1939 - Aus dem Bestand Kurt Seeligers

Die deutsche, englische und polnische Webseite präsentiert 96 digitalisierte Fotografien, die der Wehrmachtsoffizier Kurt Seeliger während des deutschen Überfalls auf Polen 1939 aufgenommen hat. Sie wurden der Gedenkstätte von seinem Enkel übergeben. Die Online-Ausstellung liefert den historischen Kontext zu 25 ausgewählten Fotos. Alle Aufnahmen können nach thematischen Kategorien sortiert oder auf einer Karte lokalisiert angezeigt werden.

Mehrere schwarz-weiß Fotos auf beigen Fotopappen: Drei Männer beim SChwimmen, Panzer im Wald und Familie am Esstisch
© GHWK Berlin

Stumme Zeugnisse 1939 - Der deutsche Überfall auf Polen in Bildern und Dokumenten

Die deutsche, englische und polnische Online-Ausstellung „Stumme Zeugnisse 1939“ präsentiert über 1.000 Fotografien und rund 380 Seiten Tagebücher und Briefwechsel deutscher Soldaten vom Überfall auf Polen. Sie wurden durch einen öffentlichen Sammelaufruf generiert und von Studierenden des Masterstudiengangs Public History der Freien Universität Berlin in Kooperation mit der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz aufbereitet und historisch kontextualisiert.

Gestapelte Fotoalben und Tagebücher
© GHWK Belin

Demnächst: An Unrecht erinnern

Demnächst wird hier die deutsch-russische Online-Ausstellung „An Unrecht erinnern“ zu sowjetischen Kriegsgefangenen zu sehen sein. Sie entsteht im Rahmen eines Kooperationsprojektes unter anderem mit Memorial International Moskau, den Gedenkstätten Ehrenhain Zeithain, Lager Sandbostel und Bergen-Belsen, dem Deutsch-Russischen Museum Berlin-Karlshorst und den Arolsen Archives.

Zeichnung in rot und schwarz zeigt Gefangene hinter Stacheldraht und Bewacher mit Gewehren
© Sylvain Mazas