Dauerausstellung

Die Ausstellung „Die Besprechung am Wannsee und der Mord an den europäischen Jüdinnen und Juden“ erzählt in neun Räumen über die Geschichte der Ausgrenzung, Definition und Kennzeichnung, der Deportationen und des Massenmordes – durch das Prisma der Besprechung am Wannsee.

Die Ausstellung klärt darüber auf, was Antisemitismus ist, wie er sich vor dem Massenmord entwickelt und was bis heute von ihm bleibt. Sie berichtet, was Jüdinnen und Juden aus verschiedenen europäischen Ländern erleben. Die Ausstellung fragt, was mit den Teilnehmern der Besprechung nach 1945 geschieht, und wie die Gesellschaft über ihr Handeln im Nationalsozialismus nach 1945 denkt.

Die hier gezeigte Geschichte ist wichtig, wenn wir heute darüber entscheiden, wie wir unsere Gesellschaft gestalten wollen. Deswegen wollen wir, dass möglichst viele Menschen die Ausstellung besuchen und verstehen können: Menschen, die als Teil dieser Gesellschaft unsere Gegenwart gestalten oder die aufgrund ihrer Berufe politische Verantwortung tragen. Wir präsentieren sie deshalb im „Design für Alle“.

Katalog zur neuen Dauerausstellung

Katalog zur neuen Dauerausstellung, 2020
Katalog zur neuen Dauerausstellung, 2020

Der Katalog „Die Besprechung am Wannsee und der Mord an den europäischen Jüdinnen und Juden“ ist bei uns erhältlich (office[at]ghwk.de). Er kostet 8,50 Euro.

Hier können Sie Impressum, Inhaltsverzeichnis und Vorwort des Kataloges lesen.

Podcast zur neuen Dauerausstellung

Unsere stellvertretende Direktorin, Dr. Elke Gryglewski, spricht mit Heiner Wember von der Körber Stiftung über die neue Dauerausstellung (März 2020):
"Alles gesagt, alles gezeigt? Neue Wege für Ausstellungen zur NS-Zeit und zum Holocaust"

Audio- und Mediaguide zum Download

Audio- und Mediaguide zum Download
Audio- und Mediaguide zum Download

Wegen der Pandemie verleihen wir in unserem Haus bis auf Weiteres keine Audio- und Mediaguides. Sie können eine App auf Ihr eigenes Gerät (Smartphone, Tablet) herunterladen.

Hier zeigen wir Ihnen, wie es geht.

Video-Einführung - mit 360°-Rundumblick

Dr. Jakob Müller, wissenschaftlicher Mitarbeiter unserer Bildungsabteilung, gibt einen Einblick in die Räume der Villa, in die neue Dauerausstellung und führt uns in die Geschichte des historischen Ortes ein: Welche Bedeutung hat die Besprechung am Wannsee am 20. Januar 1942 für den Mord an den europäischen Jüdinnen und Juden?

Sie können dem Rundgang mit Ihrer Maus folgen, auf dem Touchscreen mit Ihrem Finger oder mit den Navigationspfeilen im Video. Dabei können Sie sich in alle Richtungen umschauen: Die virtuelle Führung ermöglicht Ihnen einen 360°-Rundumblick. Das erfordert einen großen Datenfluss, beachten Sie daher bitte, dass Sie eine stabile Internetverbindung brauchen.

Sie können deutsche, englische und niederländische Untertitel anwählen. Untertitel in weiteren Sprachen sind in Arbeit.