Barrierefreie Angebote

In der Dauerausstellung bieten technische Mittel Assistenz zur barrierefreien Erschließung der präsentierten Inhalte an. Die barrierefreien Angebote folgen dem 2-Sinne-Prinzip.

Mediaguides

Mediaguides stehen bei Bedarf als kostenfreie Leihgeräte zur Verfügung. Auf diesen finden Sie Highlighttouren in Leichter Sprache und Deutscher Gebärdensprache sowie für blinde, seh-behinderte und schwerhörige Menschen. Möchten Sie ihr eigenes Gerät nutzen, können Sie die Anwendung für Apple und Android auch downloaden.

Angebote in Klarer und Leichter Sprache

Die Inhalte der Dauerausstellung sind in klarer Sprache formuliert. Zusätzlich stellt der Mediaguide in einer Highlighttour zentrale Inhalte in Leichter Sprache zur Verfügung.
In der gesamten Ausstellung und ihren Begleitprodukten wird die von Menschen mit Sehbehinderung und/oder Lernschwierigkeiten mitentwickelte Schrift FS Me genutzt. Diese verbindet optimale Lesbarkeit mit anspruchsvollem Design und ist dafür prämiert worden.

Angebote für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen

Das Erdgeschoss des Haupthauses mit der Dauerausstellung ist rollstuhl-geeignet. Das Ausstellungsmobiliar ist unterfahrbar. Eine Mobilitäts-App auf kostenfreien Leihtablets stellt einzelne Inhalte bei Bedarf in anderer Form zur Verfügung.
 Das Haus verfügt über eine Rampe am Zugang, ein barrierearmes WC, einen Leihrollstuhl, eigens verbreiterte Türdurchgänge sowie einen Fahrstuhl in die darüber liegenden Etagen. Ein Großteil des Gartendenkmals ist ebenfalls mit dem Rollstuhl zugänglich.

Angebote für Menschen mit Hör-Behinderungen

In der Ausstellung sind Induktionshörer verbaut (VIA Einhandhörer Induktion von molitor), die sich zur störungsfreien Audioübertragung für Hörhilfen mit T-Spule eignen. Zusätzlich können Kopfhörer mit Induktionsschleife für die Mediaführung vor Ort geliehen werden. Das Haus verfügt für seine Bildungsangebote zusätzlich über eine FM-Anlage (Phonak Roger SoundField Komplettlösung mit vier Phonak Roger MyLink Funkempfängern).

Angebote für gehörlose Menschen

Neben einer Highlighttour in Deutscher Gebärdensprache (DGS) auf dem Mediaguide finden Sie ein kurzes Einführungsvideo in DGS am Ausstellungsbeginn und drei untertitelte Videomonitore. Die Transkripte aller Hörstationen sind ebenfalls auf dem Mediaguide zu finden.

Angebote für seh-behinderte und blinde Menschen

Die Ausstellung verfügt über taktile Ausstellungsstücke und Raumpläne. Durch die Ausstellung führt ein taktiles Bodenleitsystem. Die Führungen im Mediaguide nutzen Beacontechnik zur automatischen Auslösung von Beiträgen und enthalten umfangreiche Audiodeskriptionen. Zusätzlich haben sehbehinderte Menschen die Möglichkeit, die Inhalte vieler Monitore zu invertieren und zu vergrößern.