Inklusion schafft Vielfalt

Vermittlungsarbeit in Museen und Gedenkstätten für und mit Menschen mit Behinderungen. Jahrestagung und Mitgliederversammlung Länderverband Museumspädagogik Ost e.V. in der Gedenk- und Bildungsstäte Haus der Wannsee-Konferenz

Alle Besucher*innen und die Einrichtungen selbst profitieren von einer inklusiven Haltung und Vermittlungsarbeit. Davon zeugen die vielen Maßnahmen und Projekte, die in den letzten 15 Jahren nach der 2009 in Kraft getretenen UN-Behindertenrechtskonvention erfolgreich durchgeführt wurden. Dass die Umsetzung von Inklusion auch strukturelle Veränderung bedeutet, die eine Herausforderung für das gesamte Team sein kann, ist aber ebenso klar. Wie das Museum oder die Gedenkstätte ein relevanter Ort für alle Menschen werden kann, wollen wir in unserer Jahrestagung gemeinsam mit Expert*innen aufzeigen. Dabei werden wir uns u.a. mit diesen Fragestellungen auseinandersetzen:

Was braucht es, damit die Entwicklung von Angeboten für und mit Menschen mit Behinderung gelingen kann? 

Welche Chancen und Herausforderungen bestehen in der Umsetzung einer konsequenten inklusiven Vermittlungsarbeit und wie können wir mit diesen umgehen? 

Die Jahrestagung findet in Kooperation mit der Gedenk- und Bildungsstäte Haus der Wannsee-Konferenz statt. Sie ist Teil des Jahresthemas 2023/2024 Transformation im Museum gestalten des Länderverbandes Museumspädagogik Ost e.V.

 

TAGUNGSPROGRAMM 

Sonntag, 17. März 2024 

13.00 – 16.00 Uhr - Tagungsbüro geöffnet 

13.30 – 15.00 Uhr - Rahmenprogramm - „Die Besprechung am Wannsee und der Mord an den europäischen Jüdinnen und Juden“, Führung(en) durch die Dauerausstellung mit anschließendem Auswertungsgespräch 

15.30 – 17.00 Uhr - Vereinsangelegenheiten - Mitgliederversammlung des LVMPO e.V. 

18.30 Uhr - Get together - Gemeinsames Abendessen

Montag, 18. März 2024 

09.30 Uhr Tagungsbüro geöffnet 

10.00 Uhr - Begrüßung

  • Deborah Hartmann, Direktorin Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz 
  • Rebekka Schubert, Vorsitzende Länderverband Museumspädagogik Ost e.V. 

10.30 Uhr - Impuls 

  • Museen und Gedenkstäten als inklusive Lernorte? 
  • Podiumsgespräch mit Referent*innen und Workshopleiter*innen 

11.30 Uhr - Kaffeepause 

12.00 Uhr - Input 

  • Alle machen mit!? Wie kann ein inklusiver Zugang strategisch im Museum umgesetzt werden? Andreas Krüger, Referent für Inklusion und Barrierefreiheit, Berlinischen Galerie 

12.45 Uhr - Mittagspause 

14.00 Uhr - Praxisforum mit parallel stattfindenden Impulsen 

  • Inklusive Museumsführungen – vom Guide bis zum Publikum. Herausforderungen und Potenziale. Birgit Baumgart, Museumspädagogin, Staatliches Museum Schwerin 
  • Expert*innen in eigener Sache – mit Fokusgruppen zu inklusiveren Ausstellungen. David Zolldan, Curator of Outreach, Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz, NN, Mitglieder der Fokusgruppe 
  • Geschichte inklusiv. Sich mit der Vergangenheit auseinandersetzen und darüber erzählen. Anja Schneider und Claudia Müller, Mitarbeiterinnen im Projekt „Barrierefrei erinnern“, Lebenshilfe Thüringen e.V., in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Erfurt e.V. 

16.00 Uhr - Kaffeepause 

16.30 Uhr - Auswertung aus dem Praxisforum 

17.00 Uhr - Ende der Tagung

Anmeldung
Tagungsbeitrag
  • 40 EUR regulär
  • 30 EUR ermäßigt (Mitglieder des Bundesverbandes Museumpädagogik e.V., Studierende, Volontär*innen) 
  • Das Mittagessen am Montag ist im Tagungsbeitrag enthalten.
Tagungsort

Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz 

Am Großen Wannsee 56 – 58 

14109 Berlin

Zugänglichkeit des Tagungsortes für Menschen mit Behinderungen

Informationen zur Barrierefreiheit finden sich auf der Webseite von “Reisen für Alle”.